Sonntag, 15. Februar 2015

Vegane Dinkel-Scones

Der letzte Aufenthalt in England liegt über 1,5 Jahre zurück und die Sehnsucht ist groß. Da habe ich vergangenes Wochenende Scones gebacken … die man aber wahrscheinlich niemandem in England vorsetzen dürfte, weil sie doch recht unkonventionell sind, nämlich vegan, ohne Rosinen und mit Dinkelmehl. Und Äpfel und Müsli kamen auch noch ins Spiel.



Ausprobiert habe ich das Rezept bei dem hier dokumentierten Versuch zum ersten Mal. Auf dem Weg wurde also auch fleißig improvisiert. Zum Beispiel habe ich zum Schluss noch 1/4 geriebenen Apfel unter den Teig geknetet, weil ich die Befürchtung hatte, die Scones könnten zu trocken werden. Das eingestreute Müsli (die Rosinen habe ich rausgesammelt) sollten etwas Abwechslung einbringen. Angegebene Mengen sind eher Pi x Daumen und jeder darf selbst ein bisschen experimentieren. :)


Das Ganze ist wirklich einfach und man kann nichts falsch machen: Zuerst werden Mehl und Backpulver vermischt und grob mit Zucker und Margarine in Flocken geknetet. Zusammen mit der Sojamilch wird daraus ein glatter Teig – womöglich braucht es in dem Prozess noch ein bisschen Mehl, damit der Teig nicht allzu klebrig ist.



An der Stelle habe ich dann etwas Müsli/Haferflocken dazugegeben und das besagte Apfelviertel in den Teig gerieben. Diese Überraschungszutaten ließen sich gut mit allem verkneten und den Teig habe ich schließlich auf einer bemehlten Unterlage ca. 1cm dick ausgerollt.


Zum Ausstechen der runden Scones habe ich ein Glas benutzt und die Teigkreise auf ein Backpapier gelegt. Auch hier hatte ich noch einmal einen spontanen Einfall und so landeten auf einigen der Scones dünne Apfelscheiben.


Die Scones kommen bei ca. 200-220°C für 10-15 Minuten in den Ofen. Am besten schmecken sie (mir) nach dem Abkühlen mit ein bisschen Butter (bzw. Margarine – um beim „vegan-theme“ zu bleiben) und Erdbeer- oder Johannisbeermarmelade. Meine Liebe zu Honig hat mich besagtes Thema nicht ganz durchhalten lassen, aber das ist ok. Das Rezept kann man natürlich auch einfach mit Butter und Milch umsetzen.



An den Scones ist nicht mehr viel traditionell Englisches dran, I'm afraid. Entschuldigung dafür an die Menschen von der Insel, aber die Rosinen würde ich ohnehin nur raussammeln, Weizenmehl bekommt mir oft nicht und wenn es beim Backen ohne Milch und Butter geht, ersetze ich beides gerne. Wenn es jemandem da ähnlich geht: good for you – enjoy!



You might also like:
Veganer Marmorkuchen
(Optional) Veganer Zitronenkuchen (mit Yoguretten)
Vegane Bananen-Pancakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen