Montag, 20. Juli 2015

Chocolate Chip Cookies! (vegan)

Wie immer ging auch dieser Backaktion eine eigenartige Assoziationskette voraus, auf die ich im Detail nicht eingehen möchte. Ach, warum eigentlich nicht: Aus welchem Grund auch immer, fiel mir neulich ein Lieblingsfilm aus meiner Kindheit ein, den ich (auf VHS hatte) und (als ich etwa 11 war) fast täglich guckte. (Ja, so macht man das, wenn man besessen ist.)
Da ich vor 17 Jahren auf gesunde Ernährung so viel gab, wie man das als Kind eben tut, atmete ich besagten Film guckend meist ohne mit der Wimper zu zucken eine hübsch große Packung Schokokekse ein. Und zack! Da hatte ich plötzlich riesige Lust auf Schokokekse (und wollte den Film dazu gucken).


Da 17 Jahre später nun sowas ähnliches wie Vernunft eingesetzt hat (not), buk ich mir die Kekse selbst. (Mit Bio-Zutaten und in vegan. Was Gebäck keineswegs „gesund“ macht übrigens, just sayin'.) Und Kekse futtern als gäb's kein Morgen, ist 2015 noch genauso nicht-gesund wie 1998, ABER DARUM GEHT ES JETZT GAR NICHT!!1



Zutaten
• 275g Mehl • 150g Margarine • 150g Zucker • 1Pk. Vanillezucker • 1Pk. Backpulver • 4EL kernige Haferflocken • 4EL Haferkleie • 2EL Kakaopluver • 2EL Sojamilch • 1 Banane (zerdrückt) • 1 Apfel (gerieben) • 100-200g (je nach Geschmack) Zartbitterschokolade (gehackt) •

Das Beste an Keksen ist, dass man rücksichtslos alle Zutaten in eine Schüssel packen und einfach vermengen/verkneten kann. Ich habe einen Knethaken verwendet, aber wer ein bisschen Saft in den Oberarmen hat, kommt sicher auch mit einem Kochlöffel aus.




Durch Haferkleie, Bananenmus und Apfel wird der Teig sehr glatt und irgendwie doch körnig. Er ist einfach anders als ein Keksteig in dem Butter und Eier sind, finde ich...
Mit zwei Esslöffeln etwas Teig aufnehmen und ein annähernd rundes Gebilde auf das mit Backpapier ausgelegte Blech befördern und etwas glatt drücken. Die Kekse gehen noch auf – so groß wie eine CD (alles sehr 90er hier) sollte der Teigklops also vielleicht nicht sein.



Den Backofen bei 200°C vorheizen und die Kekse ca. 15-20 Minuten backen. Disclaimer, wie immer: Behaltet die Kekse im Auge; jeder Ofen ist anders und Feuer fangen sollten sie besser nicht...



So aus der Nähe sehen die Kekse auch wirklich aus wie Kekse und nicht wie ein Häufchen Sch...okoladenbrei.
In diesem Sinne: Viel Spaß beim Backen und wenn ihr in eurer Kindheit auch so fleißig trainiert habt wie ich, könnt ihr von den Keksen nun mindestens fünf bis sieben hintereinander essen.



Viel Erfolg!


You might also like:
Vegane Walnuss-Cranberry-Brownies
Vegane Bananen Pancakes
Vegane Hafer-Herzen (Bananenkekse)
Vegane Mohnschnecken
Veganer Schoko-Kirsch-Kuchen
Veganer Marmorkuchen
Vegane Dinkel-Scones
Veganer Zitronenkuchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen