Mittwoch, 27. Januar 2016

So, So Lush.

In Sachen Lush bin ich weder hartgesottener Fan, noch riesiger Experte. Um ganz ehrlich zu sein, war der (in München damals erste) Lush-Store in der Sendlinger Straße der Grund, warum ich noch kurz vor dem Starbucks direkt daneben die Straßenseite wechseln musste, um nicht geruchsbedingte Kopfschmerzen zu bekommen. Vielleicht haben die irgendwas geändert oder ich bin geruchstoleranter geworden (was ich nicht glaube, denn ich bin ein Hypergeruchssensibelchen. Ich rieche ALLES und auch gegen den Wind.) ... JEDENFALLS gehe ich mittlerweile ganz gerne zu Lush und sehe mich um. Erst einmal mag ich die Farben und Formen, an denen kann ich mich schon freuen, selbst wenn ich nichts einkaufe. Außerdem versuche ich, hinsichtlich Beauty-Produkten nur von Marken zu kaufen, die nicht an Tieren testen. Während ich aus dem Grund auch sehr, sehr gerne Alverde-Produkte kaufe, ist Lush ein kleiner Luxus, den ich mir gerne ab und an gönne. Und seit mir nicht mehr der studentische Angstschweiß ausbricht, wenn ich die Nebenkostenrechnung erwarte, lasse ich nun bei Lush gerne mal ein paar Schaumbäder eintüten und 80l in die Wanne laufen. Dabei fröstelt es mich nur manchmal aus ökologischen Gründen, aber 4-6 Vollbäder pro Winter habe ich mir erlaubt.

 Unicorn Horn & Big Bang 

Ich wollte gerne ein paar Schaumbäder mitnehmen und mich damit über die Januarkälte hinwegtrösten (die mittlerweile ja mild märzig geworden ist, aber ich traue dem (noch) nicht). Bei der Schaumbadwahl gehe ich meist nach Optik und Geruch. Entsprechend habe ich das funky Unicorn Horn in ein Tütchen gepackt.
Und weil wir schon bei funky sind: Auch Bing Bang hat mich wegen seiner Farben und Formen angelacht.


 Twilight 

Aus nostalgischen Gründen kaufte ich außerdem die Badebombe Twilight. Die ist außen pink mit Sternen und hat einen babyblauen Kern. Besonders viel Spaß machen die Bomben, wenn man sie gerade in das Wasser gegeben hat und sie beim Auflösen darin herumflitzt. #großesKind Oh, und außerdem duftet dieses rosa Glück auch sehr fein.


 Floating Island & Dream Time 

Ausprobieren wollte ich gerne auch einmal die Ölbäder und nahm daher zwei verschiedene mit: Floating Island und Dream Time. Die pflegen einen ja schon beim in der Wanne liegen babyweich, noch mehr aber beim Raussteigen. Für denjenigen, der als nächstes mit Bad putzen dran ist, ist es keine so große Freude, aber nachdem die Reinigung unserer Wasch- und Badelandschaft gänzlich außerhalb meines Zuständigkeitsbereichs liegt... (sorry.)

 Karma Kream 

Für einen 230ml Bodylotion habe ich noch nie zuvor 20€ ausgegeben – dank der Karma Kream kann ich aber auch den Punkt jetzt von meiner Bucket List streichen und dabei noch extrem gut riechen. But seriously: Toll an dieser Bodylotion ist, dass sie a) wunderbar pflegt und man b) tatsächlich bis zur nächsten Dusche noch fein danach duftet. Bei günstigeren Bodylotions ist der Geruch meist nach ein paar Minuten verflogen.


Diesmal nicht mitgenommen, aber ein Lieblingsschaumbad: The Comforter. Anderer Lush-Lieblinge und schon mehrfach nachgekauft: Das Eau Roma Water und die Handy Gurugu Handcreme. Soweit meine Erfahrungswerte, Ratschläge und Konsumempfehlungen.

Have fun bathing!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen