Samstag, 12. März 2016

Cookies! #vegan

Dass mir in letzter Zeit beim Backen öfter mal was daneben gegangen ist, habe ich auf meinem tumblr bereits erschöpfend dargelegt. Umso mehr freut es mich, heute von den unlängst tatsächlich gelungenen, veganen Keksen berichten zu können: Sie sind vegan, duh! ... mit Datteln, Erdnüssen, Dinkelflocken und Schokoladensplittern.

 what you need: 

• 100g Erdnüsse • 150g Dinkel-/Haferflocken (Feinblatt) • 140g Dinkelmehl • 50g Tasse Zucker • 1TL Backpulver • 1/2 TL Zimt • 1/2 TL Meersalz • 240g Agavendicksaft • 80g Datteln (zerkleinert) • 50g Edelbitterschokolade (grob gehackt) • 3 1/2 EL Kokosöl • 3EL Sojamilch • 2TL Vanillextrakt •

Schnallt euch an, liebe Leute, es wird jetzt nämlich extrem kompliziert: Not. Alle Zutaten nach und nach in einer großen Rührschüssel miteinander vermengen bis ein grober, klebriger Teig entsteht.
Dann mit zwei Esslöffeln beliebig große Mengen Teig aufnehmen (z.B. Golfballgröße), auf ein Backpapier geben und leicht flach drücken. Die Kekse gehen beim Backen etwas auf. Je nachdem, wie groß ihr die Cookies mögt, nehmt ihr eben mehr oder weniger Teig, obvsly.




Den Backofen solltet ihr auf ca. 170°C vorgeheizt haben. Die Cookies werden dann für ca. 15 Minuten gebacken. Und wie immer gilt: Lieber mal checken zwischendurch. Mein Ofen ist nicht der hochwertigste, vielleicht geht es bei euch also schneller.


And that's it: Wieder was gelernt, hoffe ich. Ich lerne zumindest mit jedem weiteren veganen Rezept, dass Kochen/Backen ohne tierische Produkte so, so einfach ist und sehr feine Sachen dabei entstehen. Zu den Keksen: Die kann man natürlich einfach so essen, oder: mit etwas veganer Erdnussbutter bzw. Samba! (= Nutella in gut und vegan.)

Es war mir wie immer eine Freude. Bis zum nächsten Mal!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen