Samstag, 9. April 2016

Breakfast-Granola #vegan

Another day, another Eichhörnchenfutter-Rezept. Vor ein paar Wochen habe ich ja Müsliriegel selbst gemacht. Letztens wollte ich mich dann an Frühstücksmüsli bzw. Granola versuchen. Das mag ich wirklich gerne, aber oft ist es schwer, welches ohne massig Zuckerzusatz zu finden. Und wenn man dann Glück hat irgendwo im Biomarkt, dann sind ROSINEN DRIN!!!1
Habe ich mich also wieder mal auf den Weg zu dm gemacht und alles an Körnern, Trockenobst usw. eingehamstert, was ich finden konnte. Letztendlich ist es nämlich so: Selbst wenn es das perfekte Müsli/Granola irgendwo zu kaufen gäbe, ich würde ja doch viel lieber mein eigenes machen. Los geht's also.

Das Rezept habe ich bei Jenny Mustard gefunden und meinen Vorlieben entsprechend angepasst, also die ROSINEN weggelassen z.B. und stattdessen getrocknete Aprikosen verwendet.

• 750g Dinkelflocken (Fein- und Großblatt 50:50) • 100ml Sesammus (Tahin) • 200g gemischte Nüsse • 250g getrocknete Datteln (eingeweicht) • 100g getrocknete Aprikosen • 100g getrocknete Feigen • 50g Cranberries • 50g Leinsamen • 50g Chiasamen • 50g grobe Kokosspähne • 1/2 TL Zimt •

Die Datteln sollten mindestens 30 Minuten eingeweicht werden, damit euch euer Mixer nicht hasst [...]. Sie werden im ersten Schritt zusammen mit dem Sesammus zu einem feinen Brei zerkleinert. Sollte das Ganze zu zäh sein, einfach 1-2 EL des Wassers zugeben, in dem die Datteln lagen. Wenn man die Pampe dann erfolgreich aus seinem Mixer gekratzt hat, ist die größte Herausforderung des Unterfangens auch schon überstanden.

Als nächstes die Nüsse grob hacken und alle trockenen Zutaten in einer großen Rührschüssel vermengen. Auch das Trockenobst grob zerkleinern und untermischen.
Dann das Sesam-Dattel-Mus mit den Händen in die Dinkelflocken/Nuss/Trockenobst-Mischung einkneten, bis alle trockenen Zutaten bedeckt/bündig sind und nicht mehr lose, flockig ... äh, you know what I'm sayin?


Die klumpige Masse danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und flach drücken. (Die obige Menge ergab bei mir zwei Bleche.) Das Ganze dann ca. 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 150°C backen. Danach kurz auskühlen lassen, in grobe Stücke brechen und trocken/luftgeschützt lagern (bzw. halt essen!).
Am besten schmeckt mir Granola mit etwas Sojajoghurt und viel Obst. Aber ehrlich gesagt kann man es auch einfach so snacken ya know?!




Ant that's it, ladies and gentleman. Happy Breakfasting!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen