Samstag, 11. November 2017

Flohmarktsonntag

Sonntage sind für Flohmärkte. Oder für einfach zuhause bleiben und allerhöchstens aus dem Fenster gucken, aber nicht rausgehen (müssen). Damit diese Geschichte aber Sinn ergibt, sagen wir, Sonntage sind für Flohmärkte. So. Auswahl zwischen gleich mehreren wöchentlichen Flohmärkten zu haben, ist ein großes Glück, das ich sehr zu schätzen weiß, seit ich in Berlin lebe. In München habe ich mir Flohmarkttermine immer lange im Voraus in meinen Kalender eingetragen, um sie nicht zu verpassen – ja, das waren (sind!) so die eintragungswürdigen Happenings in meinem Leben. 🎉


Der reinste Luxus also, dass man in Berlin einfach jeden Sonntag (z.B.) in die Bernauer Straße gondeln und über den Flohmarkt am Mauerpark bummeln kann. Auch wenn es dort gerne mal sehr voll wird, mag ich ihn doch am liebsten. Die Auswahl ist einfach am größten. Noch besser macht den Flohmarkt die Nähe zum Daluma, wo ich wiederum das Frühstück sehr mag. Wenn wir uns also schon auf den Weg nach Hipster-Downtown machen, nehmen wir auch Avocado-Brot und Açai-Bowl mit.


Um den Massen keine Chance zu geben, versuchen wir meist, schon um 10Uhr beim Flohmarkt einzufallen – mit Frühstück vorneweg klappt das nicht immer. Wenn dann auch noch schönes Wetter ist, muss man sich ab ca. 12 Uhr im Mauerpark von den Massen an den Marktständen entlang schieben lassen. Aber anders, als wenn ich zum Beispiel zu Media Markt muss, reinspurte, Teil x greife, zur Kasse eile und im Laufschritt den Laden so schnell wie möglich wieder verlasse, gehe ich gerade fürs sich treiben lassen auf den Flohmarkt. Und so ist das dann auch ... man schwimmt mit allen mit und biegt hier und da mal ab, wenn es der Strom zulässt.

Meistens gehe ich einfach nur zum Stöbern auf den Flohmarkt, denn suchen oder brauchen tue ich selten was. Umso erfreulicher sind dann Überraschungsfunde. Einige meiner liebsten Sachen sind vom Flohmarkt. Klamotten, Hörspielkassette, Geschirr. Bei uns passt kein Teller zum anderen, daher kann man sich Fehlendes einfach einzeln zusammen suchen. Auf unserem letzten Ausflug nahm ich eine kleine Schale für Müsli/Porrdige/Curry mit – sie war nach ihrem ersten Einsatz schon ein Lieblingsstück. Ehrlich gesagt kaufe ich auf dem Flohmarkt auch gerne Geschenke ein, denn was ist besonderer als z.B. eine Tasse, Marke Großmutters Exemplar, die man aus einer riesigen Pappkiste auf dem Flohmarkt getaucht hat? Die hat sicher niemand sonst. Vielleicht bin ich mit der Ansicht aber auch alleine. But I digress...

Flohmärkte sind jedenfalls ein magischer Ort. Auch wenn ich beim Verlassen doch immer froh bin, nichtmal annähernd so viel Krempel zuhause zu haben, wie am ein oder anderen Stand zum Kauf angeboten wird. Sich eine chaotische Ansammlung völlig zufälliger und teils unnützer Gegenstände aus der Ferne anzusehen oder gar hindurchzuwaten, hat einen gewissen Reiz – Spaß macht mir das wohl aber nur, weil es nicht mein Kram ist.

Was ich aber noch erwähnen sollte, ist die Futter-Meile auf dem Mauerpark-Flohmarkt, die in den letzten Jahren ordentlich gewachsen und noch veganer geworden ist. (Oder täusche ich mich?) Uns fielen beim letzten Besuch jedenfalls an jedem Stand vegane Optionen oder ausschließlich vegane Angebote auf. 💯

Anyways … alles, was mit Menschen zu tun hat, vertrage ich nur in Maßen. Auch der Flohmarktspaß hat also nach einer Weile ein Loch und daher machen wir uns meist nach einer großen Runde wieder auf den Heimweg. #happysunday 🌞

Daluma: Weinbergsweg 3, U8 Rosenthaler Platz, M1/M8 Rosenthaler Platz
Flohmarkt am Mauerpark: Bernauer Straße 63-64, U8 Bernauer Straße, M10 Wollinder Straße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen